Springe zum Inhalt →

Tango macht glücklich

“Tango macht glücklich” nennt die Wienerin Susanne Köb sehr selbstbewusst ihren Führer über den Tango argentino und verspricht “Coole Tipps für durchtanzte Nächte”.

“Tango macht glücklich” ist so etwas wie das weibliche Gegenstück zu Gerhard Riedls “Milonga-Führer”, wobei Susanne Köb ihr Werk eindeutig als “Sachbuch” versteht und sich mit persönlichen Wertungen zurückhält.

Das Themenspektrum ist weit. Warum Tango? Kurse und Lehrer. Tango-Knigge und vieles mehr.

Sehr informativ ist das ABC der Tango-Begriffe, das auf Spanisch und Deutsch alle Aspekte des argentinischen Tangos erklärt.

Zwei Kapitel hat sie speziell für ihre Landsleute geschrieben, “Tangotexte und Wienerlied” und “Tango und Walzer”, die man aber auch als Nicht-Österreicher mit Vergnügen liest.

Susanne Köb legt viele Themen aus männlicher und weiblicher Sicht dar, was für das jeweils andere Geschlecht von besonderem Interesse ist. Dabei pflegt sie immer einen Ton der Wertschätzung.

Ihre Danksagung zum Schluss des Buches liest sich wie folgt: “Mein Dank geht an alle Männer, die mit mir in respektvoller Weise getanzt haben. An alle, die mich zum Lachen brachten, die mich Bescheidenheit lehrten, die mich überrascht haben beim Tanzen. An alle, die mich menschliche Wärme und männliche Zartheit spüren ließen.”

“Tango macht glücklich”
Susanne Köb: Tango macht glücklich – agiledition, Wien, 221 Seiten, 17,80 Euro

Veröffentlicht in Blog Literatur Musik Tanz

Kommentaren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.