Visit Homepage
Springe zum Inhalt →

Tango-Training: Was tun bei Frauenüberschuss?

Nicht immer ist garantiert, dass die Zahl von Führenden und Folgenden gleich ist, weder auf Milongas, noch bei Tango-Trainings. Was tun? Eine geniale Lösung habe ich bei den Altmeistern Eduardo und Gloria Arquimbau in Buenos Aires erlebt.

Sie markierten die Begrenzungen der Tanzfläche im Club Gricel mit Stühlen an allen vier Ecken. An der Startlinie standen jeweils vier Paare, die das Thema der Stunde durchprobierten. Am Ende der Tanzfläche angekommen trennten sich die Paare, die Männer gingen links zurück, die Frauen rechts. Zurück an der Startlinie tanzte als neues Paar der Mann mit der Frau, die sich dort gerade trafen.

Diese Anordnung erreichte gleich zwei Ziele: Jede und jeder war permanent in Bewegung, sei es im Tanz oder auf dem Rückweg, jede und jeder tanzte immer mit neuen Partnern, was die Trainingsvielfalt erhöhte und keine “Mauerblümchen” zurückließ.

(Foto: Mit Gloria und Eduardo Arquimbai im “Club Gricel” in Buenos Aires)

Veröffentlicht in Blog Tanz

Kommentaren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website speichert Nutzerdaten im Einklang mit dem europäischen Recht. Wenn Sie alles Tracking verhindern wollen, wird ein Cookie gesetzt, der Ihre Wahl für ein Jahr speichert.
Ich stimme zu Ich lehne ab
667