Visit Homepage
Springe zum Inhalt →

Nach der Musik tanzen

Irgendwann im Tango-Leben vergisst man die Schritte und beginnt zu tanzen. Und wovon lässt man und Mann sich dann führen? Von der Musik.

“Es gibt nur vier Bewegungen im Tango”, erklärt Christian Sosa aus Buenos Aires, Bühnen-Tango-Weltmeister von 2012. “Bewegungsabläufe musikalisch mit den unterschiedlichen Instrumenten verbinden” heißt der Workshop, den er gemeinsam mit der großartigen Magdalena Valdez im Kölner Don-Tango-Club gibt.

Die vier Bewegungen laut Sosa sind:
energisches Gehen im Takt des Basses und/oder der linken Hand des Klavierspielers,
melodiöses Gehen im Klang der Violinen,
Pausen, in denen der Rhythmus zurücksteht und die Frau die Zeit für Verzierungen nutzt,
Figuren, wenn die Musik dazu einlädt, zum Beispiel Giros bei schnellem Bandoneón-Spiel.

Das Video zeigt eine musikalische Möglichkeit, Giros zu tanzen. Man sieht, wie er auf der “eins” energisch hinterkreuzt und mit der neuen “eins” das Hinterkreuzen wiederholt oder – mit einer Quebrada – die Richtung ändert bzw. die Giros unterbricht. Wichtig für den Führenden ist, dass der Oberkörper der Bewegung der Frau immer etwas voraus ist. Die Folgende setzt in unserem Beispiel ihre Schritte auf die Taktschläge und nutzt die Pausen bzw. Richtungswechsel für Verzierungen.

Veröffentlicht in Blog Musik Schritte Tanz

Kommentaren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website speichert Nutzerdaten im Einklang mit dem europäischen Recht. Wenn Sie alles Tracking verhindern wollen, wird ein Cookie gesetzt, der Ihre Wahl für ein Jahr speichert.
Ich stimme zu Ich lehne ab
621